Die wohl bekannteste deutsche Verbraucherschutz-Organisation ist die Verbraucherschutzzentrale. Sie ist der Verbund der deutschen Verbraucherschutzvereine, die die lokale Basis darstellen und sich eine Dachorganisation gegeben haben, um vor allem politisch stärker wirken zu können.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), wie der Name offiziell lautet, ist ein eingetragener Verein, der als gemeinnützig anerkannt ist, was auch bedeutet, dass man Spenden an ihn steuerlich geltend machen kann.

Die Organisation wurde im Jahr 2000 gegründet und umfasst 50 Verbraucherorganisationen, darunter 16 Verbraucherzentralen und 25 weitere Verbände sowie 9 Fördermitglieder. Sie hat ihren Sitz in Berlin, Vorsitzender ist Klaus Müller.

Eine der Hauptaufgaben ist es, die Verbraucher in allen Konsumfragen zu beraten und zu informieren und zu Rechtsfragen Stellung zu nehmen. Insbesondere Kaufrecht, Vertragsrecht, Schuldnerberatung und Reiserecht spielen hier eine große Rolle. Gegen eine Gebühr helfen die Zentralen auch Personen bei rechtlichen Problem, soweit diese den Bereich Konsum betreffen. Die VZBV vertritt aber Konsumenten auch bei Sammelklagen und geht gegen unlautere Werbung vor. Gerade die Telekommunikationsverträge sind unter besonderer Beobachtung des Verbandes und man hat sich auf dieses Gebiet auch wegen der große Nachfrage etwas spezialisiert.

Der Bundesverband ist gegliedert in Landesverbände, der größte ist die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen. Über diesen ist man auch mit der Organisation EnergieVision e. V. verbunden, die Label für Ökostrom vergibt und Verbraucher über Ökostromangebote informiert.

Eine der großen Kampagnen ist Lebensmittelklarheit, bei der es um die Kennzeichnung von Lebensmitteln geht. Großes Interesse gilt dabei den Inhaltsstoffen und der verbraucherfreundlichen Kennzeichnung dieser Stoffe.

Die Verbraucherzentralen finanzieren sich zum einen über die kostenpflichtige Rechtsberatung, zum anderen über Zuschüsse der Länder und Kommunen, die zum Beispiel in NRW die finanziellen Träger der Einrichtungen darstellen.

Sowohl die Landesverbände als auch der Bundesverband sehen sich auch als Lobbyisten und nehmen and er politischen Willensbildung, aber auch an Gesetzgebungsverfahren teil, in dem beratend Ausschüssen zur Seite stehe und Öffentlichkeitsarbeit machen,