Dass eine Verbraucherschutz-Organisation auch einfach nur ein Magazin sein kann, beweist die Zeitschrift Ökotest. Es gibt sie bereits seit 30 Jahren und die Macher werden nicht müde. Gegründet wurde sie im grün-linken Umfeld der Frankfurter Spontiszene, ist aber von allen Parteien unabhängig, auch wenn eine SPD-nahe Beteiligungungsgesellschaft Anteile an dem Verlag hat der die Zeitschrift herausgibt.

Ökotest ist gegründet worden, um der sehr technischen Stiftung Warentest einen ökologischen Partner zu geben (oder Konkurrenten), der ein Augenmerk auf die Verträglichkeit von Produkten für Mensch und Umwelt hat. Deshalb geht es nicht nur um technische Parameter in den Tests, sondern auch um Auswirkungen zu Beispiel auf die Gesundheit. Die ersten spektakulären Tests gab es 1985 bei Hautcremes. Man hatte sich gefragt, ob wirklich so wenig Formaldehyd in Cremes ist, dass es unterhalb der Deklarierungsgrenze ist – und wurde fündig. Manche Firmen verstießen gegen den Regelungen. 1993 ging es erneut um Hautcremes, diesmal aber um so genannte PEG/PEG-Derivate. Diese können die Haut durchlässiger machen als sie ist, was bedeutet das Stoffe eindringen können die das besser nicht sollen. Mit einer Kampagne wurde unter anderem erreicht, das die Richtlinien für Naturkosmetik geändert wurden.

Die Zeitschrift ist zwar sehr für umweltfreundliche Stoffe, das heißt aber nicht dass sie auf dem grünen Auge blind ist, ganz im Gegenteil. Es werden immer wieder Produkte getestet die für sich beanspruchen, nicht gesundheitsschädigend, nachhaltig oder ähnliches zu sein.

Bis heute hat man über 100.000 Produkte und Dienstleistungen in 3000 Tests untersucht. Die Proben werden anonym im Handel gekauft. Der Verlag hat keine eigens Labor, sondern arbeitet mit renommierten Einrichtungen in ganz Deutschland zusammen. Wie auch “test” kann man heute die Testberichte übers Internet kaufen, was eine erhebliche Einnahmequelle darstellt. andere Einnahmen hat der Verlag über den Verkauf der Hefte und von Sonderpublikationen.

Anders als die meisten Verbraucherschutzorganisationen ist der herausgebende Verlag ein Wirtschaftsunternehmen mit der Geschäftsform einer GmbH.