Die Europäische Kommission hat mehrere Agenturen, die sich um Verbraucherrechte kümmern, aber die Chafea hat es auch im Namen stehen: Die Abkürzung steht für Consumers, Health, Agriculture and Food Executive Agency (Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel Agentur). Sie wurde bereits 2005 noch unter einem anderen Namen gegründet und hat seit 2013 auch das Mandat für Verbraucherschutz, das bis 2024 verlängert wurde.

Die Agentur implementiert das EU Gesundheitsprogramm, das Verbraucherschutzprogramm, das Programm “Better Training for Safer Food Initiative” und ein Programm, um Werbung für landwirtschaftliche Produkte der EU zu machen.

Das Verbraucherprogramm hat eine Laufzeit von 2014 bis 2020 und soll den Bürgern der EU helfen, ihre Rechte als Verbraucher in vollem Umfang nutzen zu können und Wachstum, Innovation und die Ziele von Europa 2020 umzusetzen.

Die wesentlichen Inhalte sind:

  • ein einziger Markt (single market) mit sicheren Produkten zum Vorteil der Bürger und als Teil eines Wettbewerbs von Geschäften und Händlern
  • ein Markt in dem Verbraucher von Verbraucherschützern repräsentiert werden, die in der Lage sind heutige Herausforderungen der Wirtschaftswelt zu bestehen
  • ein Markt in dem die Verbraucher aufgeklärt sind und ihre Rechte als Konsumenten ausüben können, damit es zu einem Wachstum von im Wettbewerb stehenden Märkten kommt in denen die Konsumenten Rechte einfach geltend machen können, ohne langwierige Gerichtsverfahren fürchten zu müssen
  • eine konkrete und effiziente Kooperation zwischen nationalen Einrichtungen um die Umsetzung von Verbraucherschutzrichtlinien einzuhalten.

Im Rahmen des EU-Haushaltes hat die Agentur ein Budget, mit dem zahlreiche Programm der EU gefördert werden. Diese Mitte können für konkrete Projekte verwendet werden, aber auch für Organisationen, die sich zum Beispiel auf bestimmte Verbraucherschutzaskpekte spezialisiert haben. Es werden auch Konferenzen finanziell unterstützt und Maßnahmen zwischenstaatlicher Natur.

Auf der Webseite der Agentur kann man nachlesen, welche aktuellen Ausschreibungen es gibt und wie man daran teilnehme kann. Außerdem werden immer wieder Nachrichten zum Thema Verbraucherschutz publiziert, vor allem Konferenzen und andere Veranstaltungen.